Montag, 28. Juli 2014

...ÜBER nicht mehr gewollte Tiere

Da ich mich relativ früh dafür entschieden habe Fussel einigermaßen hochwertig zu ernähren, blieb mir nichts anderes übrig als mindestens einmal im Monat in die Zoohandlung zu fahren um ihren Raubtiervorrat aufzustocken, da das Supermarktfutter einfach nur Schrott ist.

Auch Fussel findet Menschen doof, die sich keine Gedanken
machen! Sie selbst sollte erschlagen werden, weil keine
Verwendung für sie gesehen worden ist. 
Im Eingang des "Zoomarktes" hängt ein großes "schwarzes Brett", wo leider oft Vermisstenanzeigen von Katzen hängen, aber auch öfters mal ein Tier aus einem Kitten- oder Hundewurf angeboten werden. Neulich musste ich mal wieder etwas für Fussel besorgen und ging also wieder ins Tierparadies und lief wieder an besagter Wand vorbei. Ins Auge stach mir folgender Zettel:

KLEINER BOARDER COLLIE ABZUGEBEN
NACH 10 JAHREN GEBE ICH MEINEN BOARDER COLLIE, AB DA WIR FAMILIENZUWACHS ERWARTEN!
HABE DEN HUND VERSUCHT BEIM ZÜCHTER WIEDER UNTERZUBRINGEN, ABER DA KOMMT ER MIT DEM RUDEL NICHT KLAR.
TELEFONNUMMER: 00000000000000

Ich bekomme den Text leider nicht mehr 100% zusammen. Aber so in etwa stand es da an dem Brett.

Ich schüttelte den Kopf und eine Verkäuferin kam mir entgegen. "Schlimm oder" , fragte sie mich. Ich musste einfach nochmal zurück gehen und schauen ob ich mich nicht verlesen hatte. Da wollte jemand tatsächlich seinen Hund, den er 10 Jahre bei sich hatte weggeben, weil er ein Kind bekam? Natürlich kann es immer mal wieder Umstände geben, dass eine Schwangerschaft so nicht verläuft wie es sein sollte. Aber irgendwas an dem Zettel und auch an der Reaktion der Verkäuferin( bei unserem Zooladen muss man kurz bescheid sagen, wenn man was aufhängt) , sagte mir das dies nicht der Fall war. Auch wenn es bei diesem Fall einen triftigen Grund geben könnte, warum man den Hund wegen Nachwuchs weggeben müsste, gibt es leider immer noch genug Menschen die dies unbedacht und ohne wirklichen Grund tun!

10 Jahre ist ein gutes halbes Hundeleben ( im Idealfall), machen sich manche Menschen wirklich keine Gedanken wenn sie sich vorher ein Tier anschaffen ? Wiegen sie nicht in ihrer Lebensplanung ab, dass sie noch einen Hund haben, der mit großer Wahrscheinlichkeit älter wird als zwei Jahre? Tiere sind doch kein Spielzeug, die man von A nach B schubsen kann, nur weil es einem nun nicht mehr in die Lebensplanung passt.

Mich macht das gerade wirklich sauer. Ich verstehe so etwas einfach nicht. Als ich Fussel "gerettet" habe, war mir sofort klar, dass sie mit höchster Wahrscheinlichkeit irgendwann mit meinen Kindern auskommen muss bzw. das wir beides unter einen Hut kriegen müssen. Das habe ich mir vor dem Anschaffen überlegt, ich bin nämlich so langsam in dem Alter wo man über das Kinder kriegen nachdenkt ( nur nachdenken ). Doch warum mache ich mir nur so einen Kopf und andere Menschen nicht, wenn sie sich ein Tier anschaffen? Warum sind unsere Tierheime alle bis zum Anschlag voll?

Der Hund war 10 Jahre bei seinem Herrchen und soll sich nun an ein neues zu Hause gewöhnen, ich kann es einfach nicht verstehen das man dies einem Tier antut. Natürlich wird es stressig sein ein Kind und einen intelligenten Hund zu haben, aber es gibt doch immer eine Lösung ,wenn man es wirklich möchte. Auch finde ich es so toll, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen, ich hätte so gerne einen Hund oder eine Katze als junger Stöpsel gehabt. Meine Eltern meinten aber immer, dass wir dazu zu wenig Zeit hätten. Das muss ich heute sehr Loben, sie hätten mir auch einfach eine Katze kaufen können und diese nicht richtig pflegen können, weil die Zeit fehlte. Dies hätte wahrscheinlich dazu geführt, dass man das Tier weggeben hätte. Von so etwas hielten meine Eltern zum Glück nichts, frei nach dem Motto ganz oder gar nicht.

Ich habe eine Katzenhaarallergie, leider erst bemerkt, nachdem meine Mutter mit unserer ersten Katze ankam. Ich war 19 Jahre alt und habe Mino sehr gerne gehabt. Doch jedesmal wenn ich sie auf den Arm nahm, schwoll mein Gesicht und vor allem meine Augen auf das 10fache an. Wir hätten die Katze auch einfach wieder weggeben können, doch das kam für mich nun nicht mehr in Frage. Wir waren doch nun ihre Familie, ich gebe meine Mutter doch auch nicht einfach so weg! Also kaufte ich mir Allergietabletten und nahm an schlimmen Tagen ein ganz kleinen bisschen Abstand zu Mino. Nach einiger Zeit wurde meine Allergie immer weniger und ich wurde Immun auf die Haare bzw. den Speichel der Katze. Gleiches konnte ich im übrigen bei Kasi und auch Fussel beobachten.

Es ist zu einfach geworden an ein Tier zu kommen und es ist noch einfacher geworden dieses wieder loszuwerden. Bei uns beginnen bald die Sommerferien und mir tun jetzt schon die ganzen Hunde leid die einfach an der nächsten Autobahnrastätte ausgesetzt werden, nur weil die Besitzer lieber einen schönen Urlaub verbringen möchten. Ob solche Menschen wohl auch Gewissensbisse haben und sie nur mal eine Sekunde nachdenken wie es ihrem Hund geht, wenn sie ihn anleinen und einfach ohne ihn davon fahren? Oder wenn ihre unkastrierte Katze schwanger nach Hause kommt und sie die kleinen Kitten, einfach in einen Sack werfen und diesen in einem Fluss versenken?

Ich habe für solche Leute kein Verständnis und bitte jeden sich 81634623462384836476 mal zu überlegen, ob er mit einem Tier alt werden möchte. Ob er dazubereit ist mehr Arbeit auf sich zu nehmen, auch wenn mal ein Kind in Sicht ist. Auch mal wegzustecken, wenn man doch keinen findet der die Katze im Urlaub füttert oder man nun doch nicht weiß wohin mit dem Hund. Auch sollte man sich im klaren sein, dass Tiere eine ordentliche Stange Geld kosten können. Man kann sie nicht tagelang krank in der Ecke liegen lassen und denken: "Man, ich will nicht zum Tierarzt, dass kostet mich einen halben Urlaub" . Tiere haben auch Gefühle, für sie muss es grausam sein so von ihren Besitzern behandelt zu werden!

Ich wünsche euch noch einen nachdenklichen Tag,

eure Steffi

Kommentare:

  1. also ich stimme dir zu, tiere sind kein spielzeug das man einfach wieder abgibt,nur weil es jetzt grade nicht mehr passt.
    allerdings muss ich sagen das man als schwangere geistig in einem ausnahme zustand ist,und man ständig gesagt bekommt das es mit hund und kind schwierig wird,um nicht zu sagen gefährlich.ich fürchte das es da viele gibt die dann eingschüchtert sind und sich gegen das tier entscheiden.
    wobei es natürlich auch einfach selten dämliche menschen gibt,die gar nichts verstanden haben und das tier einfach abgeben.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es toll, dass du nun so vielseitig blogst. Ich mochte dich auch früher sehr gerne, hätte mir aber nicht gedacht, dass so viel in dir steckt. Es freuf mich, wieded von dir zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das bedeutet mir viel, danke dir für die tollen worte <3

      Löschen
  3. Super Text mal wieder. Ich unteschreibe alles was du schreibst...

    AntwortenLöschen
  4. eine ähnliche geschichte habe ich erlebt, vor einigen wochen als ich ins örtliche tierheim gefahren bin um mich wegen einer katze umzuschauen, ich war ein wenig zu früh dran und stand vor verschlossener tür als ein mann mit einer katzenbox ankam. wir kamen ins gespräch und er erzählte mir ganz locker dass er seine katze (11 jahre alt!!) abgeben würde weil sie mittlerweile den urin nicht mehr richtig halten kann, und sie ihm die wohnung vollpinkelt. ich war sooo entsetzt dass er ein famlilienmitglied, das mittlerweile quasi eine omi ist einfach so abschiebt. Das arme Tierchen saß völlig verstört in der box und hat so jämmerlich geschrieen :/ soviel herzlosigkeit macht einen fast sprachlos...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schlimm =( , wie kann man nur so herzlos sein oder ?? das gehört doch alles (leider) dazu. ich könnte das niemals, da weiss man auch schon nicht mehr was man dazu sagen soll oder ???

      Löschen

Hast du was zum Thema zu sagen ??? Dann traue dich, ich freue mich über deinen Kommentar, deine Meinung und Vorschläge =).